WM Bronze für die deutschen Judoka im Teamwettbewerb

Eine Woche lang fand im russischen Tscheljabinsk die Judo Weltmeisterschaft statt. Erst am letzten Wettkampftag fanden die deutschen Athleten zu ihrer Stärke zurück und gewannen im Mannschaftswettbewerb sowohl bei den Frauen, als auch bei den Männern die Bronzemedaille.

Der Einzelwettbewerb wurde für das deutsche Team zum Debakel und es blieb nur eine Bronzemedaille für Karl-Richard-Frey vom Bundeligateam Bayer 04 Leverkusen, einem Gegner der Abensberger Mannschaft.
Die Sportler des TSV Teams waren bei der WM in Russland gut vertreten und einige davon auch sehr erfolgreich.
Der Ukrainer Georgii Zantaraia gewann Bronze in der Klasse bis 66 kg, in der auch der Pförringer Sebastian Seidl erst nach seiner dritten Begegnung ausschied.
Abensberg hat auch wieder zwei Weltmeister in seiner Bundesligamannschaft. Ilias Iliadis aus Griechenland gewann seinen dritten WM Titel und zählt als Olympiasieger, Welt und- Europameister zu den erfolgreichsten Judokämpfern der Welt. Mit seinem spektakulären Kampfstil und seiner ruhigen Art avancierte der Weltklassekämpfer zum Publikumsliebling- nicht nur in Abensberg.
Der zweite Weltmeister der Abensberger Mannschaft heißt Lukas Krpalek aus Tschechien. Der junge Sportler konnte seinen beiden WM Titeln aus der Juniorenzeit, sowie zwei EM Siegen nun in Tscheljabinsk eine weitere Goldmedaille hinzufügen.
Leider nicht so erfolgreich verlief die diesjährige WM für Christopher Völk (-73 kg), Sven Maresch (-81kg) und Dimitri Peters ( bis 100kg)

Nach den Misserfolgen im Einzelwettbewerb, konnte das DJB Team mit der Mannschaft ein besseres Leistungsvermögen zeigen und am vergangenen Sonntag den Erfolg von 2013 mit dem erneuten Gewinn der Bronzemedaille wiederholen. Ebenfalls Platz drei ging an das weibliche Team.
Nach einem 5:0 Auftaktsieg gegen Slowenien gewann die Mannschaft der Männer auch mit 3:2 gegen die starken Brasilianer. Sven Maresch und Christopher Völk trugen mit ihren Siegen wichtige Punkte dazu bei. Das Halbfinale mussten die Deutschen leider an den späteren Vizeweltmeister Russland mit 4:1 abgeben.
Während bei den Frauen der Kampf um Platz drei an Spannung nicht zu überbieten war, fiel bei den deutschen Männern die Entscheidung gegen Kasachstan schon nach der dritten Begegnung und endete mit einem klaren 5:0. Die Bronzemedaille ging verdient an das Team des DJB, eine der erfolgreichsten Mannschaften Europas.
Für die deutsche Mannschaft gingen die Abensberger Sportler Sebastian Seidl, Christpoher Völk, Sven Marresch und Dimitri Peters an den Start, die zusammen mit Rene Schneider, Andre Breitbart, Karl –Richard Frey und Mark Odenthal diesen tollen Erfolg erkämpften.
Bereits am kommenden Samstag wird es wieder spannend in Abensberg. Denn am 6. September, dem „Gillamoos –Samstag", findet in der Josef Stanglmeierhalle das erste Viertelfinale in der Ersten Judo Bundeliga statt. Der Gastgeber erwartet die sehr motivierte und mit national und international erfolgreichen Judoka besetzte Mannschaft aus Leverkusen. Auf beiden Seiten werden alle Medaillengewinner der WM am Start sein und anschließend im Kuchlbauerzelt gemeinsam feiern.

Kategorien: News

ipponshop
logo-judo-bundesliga

Hauptsponsoren

Sponsoren

GewaltfreiesAbensberg

clip-006f67b6

3239920
Today
Yesterday
This Week
Last Week
This Month
Last Month
All days
701
4777
8361
2651713
84591
121502
3239920

Login Form