Südmeister in der 1.Judo-Bundesliga!

5.Kampftag in Esslingen und Vorberichte

Wenig Quantität dafür enorme Qualität bringt Abensberg den erneuten Südmeister Titel!

 

Die Personaldecke war dünn. Trainingscamp in Barcelona und Grand Prix in Hohhot China zur gleichen Zeit wie der letzte Vorrundenkampftag führten dazu, dass der TSV Abensberg sich am Samstag mit 2 Kämpfern aus der 2. Mannschaft verstärken mussten. Doch das Team zeigte erneut, wie stark es zusammenhält in solch einer misslichen Situation.

 

 

 

Für die Verantwortlichen war nach dem Wiegen klar: die Punkte für den Sieg müssen in den Gewichtsklassen von -60kg bis unter 90kg erfolgen. Mit den beiden ausländischen Athleten Ramadan Darwish aus Ägypten und Levani Matiashvili aus Georgien war für die Abensberger in den schweren Gewichtsklassen praktisch nichts zu holen. Und diese Marschroute ging fast völlig auf. Manu Scheibel ließ in seinen beiden Duellen gegen Steffen Hoffmann nichts anbrennen. Beide Kämpfe gewann er jeweils mit einer technischen Wertung und war der klar bessere Kämpfer. Neuzugang Nemanja Majdov sorgte -90kg für klare Verhältnisse. Im ersten Durchgang schickte er den Ex-Abensberger Adrian Kulisch mit 3 Shidos vorzeitig von der Matte. Der mittlerweile 36 Jahre alte Kulisch und mit einigen Kilos mehr auf der Waage, zu Abensberger Zeiten noch -66kg, zeigte keine Aktion und war nur damit beschäftigt sich dem Griff Majdovs zu entziehen. Im 2. Durchgang warf Nemanja Maximilian Schubert dreimal Waza-Ari und sorgte für eine 5:3 Führung. Ein besonderer Dank gilt 81kg Mann Benjamin Münnich, der extra wegen des TSV Abensberg erst Sonntag früh nach Barcelona zum dortigen Trainingscamp reiste. Sven Maresch war wegen seines Autounfalls noch nicht einsatzbereit. Und Benni zeigte wiederholt warum er für den Rekordmeister goldwert ist. Gegen den unangenehm zu kämpfenden Niklas Ebert gewann er zweimal mit einer technischen Wertung. In der zweiten Runde holte er den wichtigen 7. Punkt und damit die Südmeisterschaft für den TSV. Bis 73kg holte David Krämer die 4:3 Führung für die Niederbayern zur Pause. Krämer kämpfte eine hervorragende Vorrunde und ist mittlerweile ein absoluter Leistungsträger im Team der Abensberger. Den Punkt zum Sieg holte Chris Völk gegen den Bundesliga Routinier Boris Trupka, welchen er mit 3 Strafen vorzeitig von der Matte fegte! Im Superleichtgewicht musste Philip Graf beide Male in die Verlängerung. Gegen Martin Schuhmacher war er der klar bessere Kämpfer, doch eine Unachtsamkeit brachte ihn um den verdienten Sieg. Im zweiten Duell gegen den Armenier Harutunyan erhielt Graf in der Verlängerung eine Strafe, die zum Sieg des Esslingers führte. -100kg konnte sowohl Andreas Steffl als auch Dominik Gerzer dem WM 3. Darwish nichts entgegen bringen und verloren ihre Kämpfe. Über 100kg gab Michael Schnell sein Erstligadebüt. Nach beherztem Kampf musste sich Mich im Boden geschlagen geben. Robert Dumke wagte auf Grund einer Ellbogenverletzung und einem Unterschied von mindestens 40kg kein Duell mit Matiashvili und gab den Kampf ab.

 

Die Leistung der Abensberger Kämpfer war die eines Spitzenteams würdig. Diese Leistung muss man nun durch die Sommerpause mit in den Herbst bringen, wenn das Viertelfinale ansteht. Am 30. September geht es erst auswärts in Spremberg um das Erreichen des Final Fours, eine Woche später findet der Rückkampf in Abensberg statt.

Hier noch einige Links zu den Vorberichten und vom Hauptsport der Mittelbayerischen:

http://www.mittelbayerische.de/sport-nachrichten/abensberg-kaempft-um-bundesliga-titel-21510-art1535574.html

http://www.mittelbayerische.de/sport-nachrichten/abensberg-ist-schon-wieder-suedmeister-21510-art1536184.html

 

Kategorien: News

ipponshop
logo-judo-bundesliga

Hauptsponsoren

Sponsoren

GewaltfreiesAbensberg

clip-006f67b6

2493500
Today
Yesterday
This Week
Last Week
This Month
Last Month
All days
4731
3507
20717
1893541
80625
116964
2493500

Login Form