Grand Prix: Aus für Seidl und Scheibel

Sebastian Seidl und Manuel Scheibel, die beiden Judoka des TSV Abensberg, sind in Zagreb ausgeschieden.

Sebastian Seidl und Manuel Scheibel, die beiden Judoka des TSV Abensberg, sind beim Grand Prix in Zagreb jeweils in der zweiten Runde ausgeschieden. In der Gewichstklasse bis 66 Kilogramm bezwang Scheibel seinen ersten Kontrahenten, Jusuf Nurkovic aus Montenegro, nach 3:33 Minuten mit drei Shidos (Bestrafungen). In der zweiten Runde geriet er gegen Yerlan Serikzhanov aus Kasachstan nach einer Minute durch einen Abtaucher in Rückstand. Scheibel setzte seinen Gegner anschließend unter Druck und bürdete ihm zwei Bestrafungen auf. Ehe er die dritte Bestrafung aufzwingen konnte, ging Scheibel nach einem Schulterwurf des Kasachen als Verlierer von der Matte.

 

Seidl punktete in Runde eins gegen den Mongolen Erkhembayar Battohtokh nach 2:41 Minuten mit einem sehenswerten Ausheber. In Runde zwei bekam er es dann mit dem späteren Turniersieger Tal Flicker aus Israel zu tun. Nach 21 Sekunden bekamen beide Athleten die erste Bestrafung wegen Verhinderung eines Griffes aufgebrummt. Durch weiteres Belauern und taktisches Verhalten folgte nach einer Minute die zweite Bestrafung für die Athleten. Die dritte Bestrafung ging wegen Passivität an Seidl, der damit ebenfalls in Runde zwei ausschied.

 

In dieser Woche ist übrigens Marko Spittka zu Gast. Der frühere TSV-Judoka ist österreichischer Frauenbundestrainer und mit der Nationalmannschaft zu Gast im Trainingszentrum des TSV Abensberg. Auf dem Programm stehen etliche Kraft- und Technikeinheiten. Aber das Team besucht auch den Reiterhof in Gaden und hat weitere Aktivitäten im Programm.

Foto: Lukas Schulze/dpa

Kategorien: News

ipponshop
logo-judo-bundesliga

Hauptsponsoren

Sponsoren

GewaltfreiesAbensberg

clip-006f67b6

3662937
Today
Yesterday
This Week
Last Week
This Month
Last Month
All days
204
3605
17649
3055137
83279
97091
3662937

Login Form