Anders wie erwartet

Erster Heimkampf der Babonen war eine geschlossene und starke Mannschaftsvorstellung, mit deren Ausgang man so nicht rechnen konnte.

Am Samstag fand nach fast 10 Monaten wieder ein Heimkampf der zweiten Abensberger Garde statt. Die Halle war für diesen Anlass gut gefüllt. Zu Gast waren die Sportfreunde Harteck München. Beide Mannschaften standen sich in der Landesliga noch nicht gegenüber. Beide Mannschaften hatten das Ziel aufzusteigen und beide Mannschaften stellten dazu eine starke Mannschaft auf. Die Besonderheit für die Abensberger war, dass der Coach Martin Oberndorfer schon fast ein Luxusproblem hatte. Heuer kann er in fast allen Gewichtsklassen auf drei bis vier Kämpfer zurückgreifen. „Ich hoffe, dass die Saison verletzungsfrei abläuft und mir die Männer gesund bleiben. Aber die Kämpfer haben ja neben der Landesliga auch überschneidende Termine in Einzelmeisterschaften und da ist es gut, wenn ich so aufgestellt bin“, so der Coach.

Im ersten Durchgang holten sich Mattias Tuscher (-90kg), Ludwig Igl (-81kg), Philip Ohrt (-73kg), Kilian Wilke (-66kg) und Marco Reber (+90kg) die Punkte durch Wurftechniken. Markus Tuscher (-90kg), Maximilian Volkmann (-81kg), Dominik Ennerst (-73kg) durch Festhaltetechniken. Fabian Ennerst (-66kg) steuerte seinen Punkt durch eine Würgetechnik ausgehend vom Stand in den Boden zu. Lediglich Michael Schnell (+90kg) musste sich im ersten Durchgang geschlagen geben.

Anders wie erwartet war der erste Durchgang mit einem Stand von 9 : 1 bereits nach einer Kampfzeit von 15 min bei zehn Kämpfen beendet.   

Oberndorfer ist auch am zweiten Kampftag seinem Motto treu geblieben und hat seinem Nachwuchs die Möglichkeit gegeben in der Landesliga Erfahrungen zu sammeln. Hierfür hat er im zweiten Durchgang Talal Ahmadi Ali (-90kg), Konstantin Weinmann (-66kg) und Fabian Popitschko (-66kg) eingesetzt. Alle drei haben hier ihre Erfahrungen in der Landesliga sammeln können und mussten sich wie auch Jan Wenning (-73kg) ihren Gegnern geschlagen geben. Den Punkt zum Gesamtsieg holte diesmal Ludwig Igl (-81kg) mit einem Armhebel. Die weiteren Punkte machten Markus Tuscher (-90kg), Maximilian Volkmann (-81kg), der Nachwuchskämpfer Leon Kramer (73kg), Wolfgang Bauer und Marco Reber (+90kg). Marco sorgte im ersten Durchgang mit einem Hüftwurf zur linken Seite und mit einem Innenschenkelwurf im zweiten Durchgang für zwei sehenswerte Wurftechniken, die durch das Publikum und die Mannschaft besonders gewürdigt wurden.

Die Babonen gewinnen damit den zweiten Ligakampf gegen die SF Harteck München mit 15 : 5 und sind neuer Tabellenführer in der Landesliga Süd.

Der Coach Martin Oberndorfer und der Cheftrainer des TSV Abensberg Jürgen Öchsner zeigten sich mehr als zufrieden mit der Mannschaftsleistung. „Es ist schön zu sehen, dass die Kämpfer Gelerntes aus dem Training im Kampf umsetzen, die schnellen Übergänge vom Stand in den Boden zum Beispiel. Allein sieben Kämpfe konnten so durch anschließende starke Bodentechniken gewonnen werden. Es freut mich solche Entwicklungen zu sehen“, so Öchsner.

Der nächste Kampftag findet am 29.04.2017 gegen Nippon Passau in Passau statt. Parallel dazu findet der erste Kampftag in der Bundesliga in Abensberg gegen den JC Ettlingen statt.

Kategorien: News

ipponshop
logo-judo-bundesliga

Hauptsponsoren

Sponsoren

GewaltfreiesAbensberg

clip-006f67b6

2023061
Today
Yesterday
This Week
Last Week
This Month
Last Month
All days
1366
2646
12774
1434860
93110
117728
2023061

Login Form