Abensbergs Mädchenmannschaft ist Deutscher Vizemeister

Riesen Jubel bei den Judomädchen des TSV Abensberg! Mit einer erneut überragenden Teamleistung sicherte sich die jüngste Mannschaft des Turniers am Wochenende die Silbermedaille bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Vorsfelde (Niedersachsen). In der Besetzung Jessica Keil und Larissa Mack (-44 kg), Jana Ziegler und Verena Funk (-48 kg), Franziska Vogl und Christina Funk (-52kg), Helene Weinmann und Jasmin Pfaffenberger (-57 kg), Michelle Popitschko und Melissa Ostheimer (-63 kg) sowie Alexandra Gantner (-70 kg) gelang dieser Erfolg
Im ersten Kampf wurde der JSV Speyer mit 4 zu 2 bezwungen. Auch der Nordmeister JC Osnabrück konnte die „jungen Wilden“ nicht aufhalten, Abensberg gewann erneut 4 zu 2. Im Halbfinale hatte Abensbergs Trainer eher die hoch eingestuften Berliner im Visier, aber diese unterlagen dem Westmeister SU Witten Annen. Die Nordrhein –Westfalen mit einem ähnlich jungen Team wie die Abensberger am Start verlangten uns auch alles ab. Bis 44 kg holte Jessica Keil das wichtige Remis zum Auftakt. Anschließend zeigte sich Alexandra Gantner einmal mehr als Muster an Zuverlässigkeit. Normal in der 63 kg Klasse zu Hause, mit 64 kg bis 70 kg abgewogen und dann im Schwergewicht eingesetzt, bezwang sie ihre Kontrahentin nach Yuko Führung am Ende sogar noch mit Haltegriff vorzeitig. Da mit Alexandras Wechsel ins Schwergewicht 70 kg unbesetzt war, schaffte Witten - Annen den Ausgleich kampflos. Aber mit Franzi Vogl (-52kg) und Mannschaftskapitän Jana Ziegler (-48 kg), die in ihren Gewichtsklassen ausschließlich Siege beisteuerten, hatte Abensberg noch zweimal eine sichere „Bank“ in ihren Reihen. Beide ließen auch nichts anbrennen, fuhren zwei vorzeitige Siege ein, die dem Team für die beiden Abschlussbegegnungen eine optimale Ausgangsposition verschaffte. Helene Weinmann konnte trotz bravourösem Kampf die Niederlage bis 57 kg nicht verhindern. Jasmin Pfaffenberger, vom Trainer in die Klasse bis 63 kg beordert, um in dieser erwartet engen Begegnung im letzten Kampf noch einen Trumpf zu haben, übernahm die Verantwortung. Vom Punktestand her durfte sie „bloß“ nicht Ippon verlieren, dann wäre das Finale perfekt. Aber Jasmin löste das auf ihre Art, gewann selber vorzeitig und brachte die Abensberger mit 4 zu 2 ins Finale. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an unsere beiden Gaststarterinnen Jessica Keil und Jasmin Pfaffenberger vom JC Münchberg, die perfekt ins Team passten und maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hatten. Im Finale traf man dann erwartungsgemäß auf den TSV Großhadern die ihrer Favoritenrolle eindrucksvoll gerecht wurden. Im Duell jüngstes gegen ältestes Team im Turnier behielten die Münchner mit 6 zu 1 die Oberhand. Die Münchner und ihre Fremdstarter waren vor allem in taktischer Hinsicht der übrigen Konkurrenz voraus und wurden verdient Deutscher Meister. Die Abensbergerinnen krönten eine außergewöhnliche Saison und haben sich damit die Meßlatte fürs kommende Jahr sehr hoch gelegt … Auch die Männliche U 18 Mannschaft des TSV Abensberg fuhr mit großer Medaillenhoffnung zur Deutschen Meisterschaft. Als Süd Deutscher Meister, Qualifizierten sich die Abensberger Jungs und wollten natürlich mit einer Deutschen Medaille nachhause zurück kehren.Mit einem Freilos starteten die Abensberger in das Turnier und mit einem 6-1 Sieg gegen Judo in Holle aus Niedersachsen wurden sie Pool Sieger. Den Einzug ins Finale verloren die Abensberger gegen den späteren Deutschen Meister und Titelverteidiger, Judo Crocodiles Bühren ( Nordrhein Westfalen), mit 4 zur 1 (zwei Kämpfe gingen unentschieden aus).Um die Bronze Medaille lieferten sich die Abensberger ein enges Gefecht gegen die Leipziger Mannschaft und nach sieben spanenden Kämpfen gewann Leipzig 3 zur 2. Auch hier gingen zwei Begegnungen unentschieden aus. Der großer Traum der Abensberger Jungs ging nicht in Erfüllung und so wurde aus dem Medaillenwunsch leider nur ein Fünfte Platz. Zum Abensberger Team gehörten Nicolas Menzel und Yannik Forster (-46 kg) Giorgos Korotzidis und Marcus Steffl (-50 kg) Daniel Stamm und Daniel Scheller (-55 kg), Anastasios Kesidis und Michael Limmer (-60 kg), Rountolf Kourtidis, Dominik Ennerst und Philip Ohrt (-66 kg), Hannes Ferstl , Thomas Harroider, Matthias Volkmann und Andreas Steffl (-73 kg ) sowie Ludwig Igl und Marco Reber (+73 kg).

Kategorien: News

ipponshop
logo-judo-bundesliga

Hauptsponsoren

Sponsoren

GewaltfreiesAbensberg

clip-006f67b6

3548545
Today
Yesterday
This Week
Last Week
This Month
Last Month
All days
2664
3313
5977
2963635
65978
105725
3548545

Login Form