7. Europacup Titel zu Weihnachten?

Am 21. Dezember findet der diesjährige European Club Cup in Paris statt, ein Event bei dem der TSV Abensberg seit Jahren dazu gehört. In Paris geht die Mannschaft der Babonenstadt als Titelverteidiger an den Start. Mit einer neuen Austragungs Form werden die Topathleten versuchen den Titel zu verteidigen. Neben dem amtierenden deutschen Meister TSV Abensberg, gehen 19 Teams aus verschieden Ländern an den Start. Die Frauen werden durch 15 Teams vertreten. Alle Kämpfe, Frauen und Männer werden gleichzeitig auf vier Kampfmatten ausgetragen. Dies verspricht viel Spannung mit Weltklasse Kämpfern aus der internationalen Judo Szene. Somit wird es keine langweilige Veranstaltung für die zahlreichen Fans, sondern eine Parade der Judo Stars sein.
Die Sportler des TSV Abensberg fahren mit einem vollen Bus zusammen mit ihren Fans am Donnerstag, 19.12.2013, nach Paris. Viele Fans werden die Kämpfe ihrer Mannschaft zu Hause vor den Bildschirmen verfolgen, aber auch zahlreiche fahren mit, um sie vor Ort zu unterstützen. Am Freitag, 20.12.2013 ist der offizielle Anreisetag der Mannschaften und am gleichen Abend findet das offizielle Wiegen von 19.00 bis 19.30 Uhr statt. Der spannende Moment wird aber erst um 20.00 Uhr die Auslosung der Begegnungen sein. Jedes Team wird mit Spannung den endscheidenden Moment erwarten, da jeder mit welterfahrenen Sportlern bestückt ist. Auf den Meldelisten stehen Mannschaften aus ganz Europa. Von Russland bis Portugal, von Schweden bis Türkei, werden die angemeldeten Teams um den Titel kämpfen. Österreich wird, nach vielen Jahren Pause, wieder antreten. Frankreich und Russland hat vier Vertreter am Start. Die Niederlande stellt eine junge, aber erfahrene Mannschaft. Deutschland, Türkei, Italien, Serbien, Schweiz, Schweden, Portugal und Belgien schicken je eine Mannschaft an den Start. Viele Abensberger Teilnehmer konnten sich platzieren oder sogar die Turniere bei vergangenen Weltturnieren gewinnen. Dimitri Peters gewann in Abu Dhabi und Lukas Krpalek in Tokio den Grand Prix. Alles zusammen zeigt, dass die Abensberger European Cup Kämpfer bereit für den großen Event am 21. Dezember in Paris sind. Eine starke Mannschaft stellt Rekordhalter des ECC, Yawara Newa aus Russland, bestückt mit mehreren Olympiasiegern, sowie Welt und Europatittel. Mansur Isaev (73 Kg), Arsen Galstyan und Alim Gadanov(66 Kg), Ivan Nifontov (81 Kg) oder Tagir Kaibulaev(100 Kg) um nur einige der „Großen“ zu nennen, die für das Team Yawara Newa starten. Neben dem russischen Rekordmeister wird auch Sambo 70 Moskau mit guten und erfahrenen Sportlern in Richtung Medaille schauen. Aber auch Frankreich die größte Judo Nation Europas und Gastgeber des diesjährigen ECC will den Pokal holen. Ebenfalls bestückt mit weltbekannten Namen auf der Mannschaftsliste, im männlichen, wie auch im weiblichen Bereich. Die neue Judolegende ist Teddy Riner (SC Judo Levallois). Mit seinem jungen Alter von 24 hat er so viel erreicht, dass er jetzt schon als erfolgreichster Judo Kämpfer aller Zeiten genannt wird. Teddy Riner( +100 Kg) konnte Andreas Tölzer zwei Mal um den Titel Weltmeister bezwingen. Vielleicht wird es beim ECC eine Revanche für Tölzer, der seit Jahren die Farben des TSV Abensberg vertritt, geben. Das wäre das Sahnehäubchen für seinen letzten Auftritt in seiner sehr erfolgreichen Sportlerkarriere. Das französische Quartett wird noch von Saint Genevieve Sport, US Orleans und ASBB Paris ergänzt. Auch eine starke Mannschaft bietet das halb asiatisch und halb europäische Team von Galatasaray Istanbul auf. Unterstützt wird das Team von Sportlern aus Georgien. Mit dazu gehören die Leistungsträger und Punktgaranten Varlam Liparteliani (90 Kg), Avtandil Tchrikishvili (81 Kg) und Adam Okruashvili (+ 100 Kg). Auch hier stellt sich eine Mannschaft auf, die unbedingt den Titel holen will. Nicht zuletzt tritt auch Titel Verteidiger TSV Abensberg als einzige deutsche Mannschaft an. Mit dem Regensburger Christopher Völk (73 Kg), dem Pförringer Sebastian Seidl (66 Kg), mit WM Bronze Gewinner, Sven Maresch (81 Kg), Dimitri Peters (100 Kg), Ilias Iliadis (90 Kg) und Andreas Tölzer stellt Abensberg erneut eine starke Mannschaft. Gekämpft wird in einem neuen Poolsystem, bei der die Medaillen Gewinner des letzten Jahres getrennt gesetzt sind. Die restlichen Mannschaften werden ausgelost. Die ersten zwei im Pool werden dann wieder neu ausgelost und kämpfen im K.O. System ohne Trostrundenkämpfe. Das bedeutet, einmal verlieren und man ist raus aus dem Turniergeschehen. Für die Zuschauer bedeutet dies, spannende Weltklasse Kämpfe, für die teilnehmenden Sportler aber ein anstrengendes Turnier. Der TSV Abensberg wird auch dieses Jahr zeigen, dass das einzige Ziel der Pokal ist und alles aufbieten um dieses Ziel zu erreichen. Los geht es am Samstag um 9.00 Uhr, in der obengenannten Form. Am Nachmittag findet die Eröffnungszeremonie der EJU statt und im Anschluss der zweite Durchgang des ECC im KO System. Zum Schluss hoffen die Abensberger bei der Siegerehrungen mit am Treppchen zu stehen. Mit einer Gala Party werden die Mannschaften den Tag ausklingen lassen und am Sonntag die Heimreise antreten. Die EJU wird für die Fans auf der ganzen Welt, mit einer Live Übertragung über den Europacup (www.eju.net) berichten. Viel Erfolg an den TSV Abensberg, der seit Jahren Deutschland, mit Erfolg bei den ECC vertritt.

Kategorien: News

ipponshop
logo-judo-bundesliga

Sponsoren

Hauptsponsoren

GewaltfreiesAbensberg

clip-006f67b6

1793557
Today
Yesterday
This Week
Last Week
This Month
Last Month
All days
3297
4144
37388
1162748
142109
132028
1793557

Login Form