2te Mannschaft des TSV Abensberg erkämpft sich den Aufstieg in die Bayernliga

Es ist geschafft! Die Landesligamannschaft krönt sich in einem spannenden Kampf gegen den Landesliga Meister Nord, DJK Aschaffenburg.

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE

/* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-qformat:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; text-align:center; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:"Times New Roman"; mso-fareast-theme-font:minor-fareast; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin;}

Die Babonen aber auch der DJK Aschaffenburg haben sich den Meistertitel in der Landesliga Süd bzw. Nord erkämpft. Normalerweise wären beide Mannschaften direkt in die nächsthöhere Klasse, die Bayernliga aufgestiegen. Da es ab nächster Saison keine Regionalliga mehr im Judo gibt, kam es zu Verschiebungen in den Ligen. Dadurch gab es statt der zwei freien Plätze in die Bayernliga nur noch einen Aufstiegsplatz. Um diesen Aufstiegsplatz kämpften diesen Samstag beide Mannschaften in der Josef-Stanglmeier Halle. Beide Mannschaften kamen mit ihren kompletten Kader auf die Matte und lieferten sich hier tolle und spannende Kämpfe. Viele Zuschauer haben es sich trotz des Kaiserwetters nicht nehmen lassen, diesen Aufstiegskampf zu sehen!

Die Aschaffenburger war nicht nur stark besetzt sondern auch eine sehr sympathische und eindrucksvolle Mannschaft, die die Babonen gut gefordert haben. Immer dicht dran, den Abensbergern gefährlich nahe zukommen und den Aufstieg für sich zu sichern.

„Den ersten Kampf im ersten Durchgang müssen wir mit einem Sieg starten und danach soviele Siege wie möglich einfahren, dann haben wir gute Karte den Aufstieg perfekt zu machen. Es wird nicht einfach werden aber die Mannschaft brennt auf diesen Aufstieg“, so der Trainer Martin Oberndorfer.

Wie von Oberndorfer erhofft, setzte seine Mannschaft diesen Start auch gut und schnell um. Fabian Ennerst (-66kg) brauchte gerade mal 11 Sekunden für den ersten Sieg. Aber die Aschaffenburger glichen im nächsten Kampf gleich wieder aus. Danach legten die Babonen aber eindrucksvoll vor. Dominik Ennerst, David Haller (jeweils -81 kg), die Brüder Markus und Mattias Tuscher (jeweils -90kg) und Marco Reber im Schwergewicht brachten die Abensberger mit 6 : 1 in Front. Simon Schwertl, der ab nächster Saison für die Babonen im Schwergewicht kämpfen wird musste seinen erfolgreichen Einstand verschieben. Franz Huber (-73kg) musste sich ebenfalls seinem Gegner geschlagen geben. Den letzten Sieg im ersten Durchgang holte dann Philip Ohrt und baute damit die Führung zur Halbzeitpause           mit 7 : 3 aus.

„Der letzte Kampf vom Philip war schon eine knappe Kiste. Wir sind noch lange nicht durch. In Grafing haben wir auch schon ein 7 : 3 gedreht, deshalb werden meine Männer gleich noch ordentlich ins Gebet genommen“, so ein noch angespannter Oberndorfer.

Zwischen dem Aufstieg zur Bayernliga trennen die Abensberger jetzt noch vier ganze Punkte! Der Trainer veränderte im zweiten Durchgang seine Aufstellung durch drei neue Kämpfer. 

Fabian Ennerst und Konstantin Weinmann (-66kg) bauten die Führung gleich weiter aus! Nun waren es nur noch zwei Punkte bis zum Gesamtsieg!

Aber erstmal kam die Zeit der Gäste! Jan Wenning und Dominik Ennerst (-73kg) mussten ihre Kämpfe abgeben und somit bekamen die Aschaffenburger wieder Aufwind. Doch dieser hielt nicht lange an. Jetzt kamen die Tuscher Brüder wieder an die Reihe! Markus holte den vorletzten Sieg zum Aufstieg und Mattias machte dann mit seinem Sieg den Aufstieg in die Bayernliga perfekt.

Die Mannschaft feierte schon den Aufstieg aber es war noch lange nicht Schluss. Bei den letzten vier verbleibenden Kämpfen zeigten die Aschaffenburger eine starke Moral und holten sich noch drei Punkte. Lediglich Marco Reber siegte und schraubte das Ergebnis um einen Sieg nach oben.

Der TSV Abensberg II siegt mit 12 : 8 gegen den DJK Aschaffenburg und feiert damit den Aufstieg in die Bayernliga!

„Heute ist wieder ein Tag, wo man als Trainer nur sehr, sehr stolz auf seine Mannschaft sein kann. Jeder hat in dieser Saison alles für die Mannschaft gegeben und am Ende haben Sie sich zu Recht mit dem Aufstieg belohnt. Vielen Dank an die vielen Zuschauer für die tolle Unterstützung.“, so Oberndorfer.  

Kategorien: News

ipponshop
logo-judo-bundesliga

Hauptsponsoren

Sponsoren

GewaltfreiesAbensberg

clip-006f67b6

2493371
Today
Yesterday
This Week
Last Week
This Month
Last Month
All days
4602
3507
20588
1893541
80496
116964
2493371

Login Form